Endlich Regen!

Liebe Gartenfreunde, ich hoffe ihr habt alle viel Regen abbekommen. Wir hatten 36l und die Natur hat endlich einmal aufgeatmet. Ich habe gleich Feldsalat gesät und diesen – um die Bodenfeuchtigkeit bis zur Keimung zu erhalten – mit Vlies und alten Säcken abgedeckt. Auch Endiviensalat habe ich verpflanzt. Meine Bohnen blühen jetzt endlich und haben einen richtigen Schuss gemacht; Salate, Lauch, Mangold und Sellerie entwickeln sich prächtig. Meine Frühkartoffeln habe ich zum Teil geerntet, sie sind nicht besonders groß, schmecken aber lecker.

Dünung als Ansporn

Kohl, Sellerie, Lauch, Salat und zum Teil die Blumen bekommen jetzt nochmal eine Düngung. Ich habe hierfür in meine restliche Beinwell-Brennesseljauche Pflanzenkohle, Gesteinsmehl und EM eingerührt. Nun hoffe ich, dass ich so alle Pflanzen gut in den Herbst zu bringen. Im vorigen Jahr ist auch im Herbst alles nochmal richtig schön gewachsen.

Der Kohl ist verkohlt

Mein Kohl sieht immer noch schlecht aus, Erdflöhe und Hitze haben ihm sehr geschadet. Dabei war der Kohl letztes Jahr so schön – siehe Vergleichsfotos! Das Beet liegt aber auch in der prallen Sonne, und die Erdflöhe mögen es heiß und trocken. Auch Wermut-Rainfarntee und Schachtelhalm haben hier nicht geholfen. Heute Morgen nach dem gestrigen Starkregen habe ich erstmals keine Erdflöhe mehr entdeckt, ich hoffe sie wurden alle weggespült. Leider ist von meinem Chinakohl trotz gießen dieses Jahr gar nichts aufgegangen.

Blumen zu einem zweiten Frühling verhelfen

Meinen Lavendel habe ich abgeschnitten, meist bekommt er dann im Herbst nochmal eine 2 Blühte.  Vielleicht schafft es auch der Rittersporn noch mal, er hat extra eine Kopfdüngung von mir bekommen. Ich habe auch schon begonnen, Blumen umzupflanzen, und werde künftig noch mehr Blumen pflanzen, die wenig Wasser brauchen. Der Klimawandel ist da, und wir Gärtner müssen uns anpassen! Rosen sind da sehr robust, ebenso Fetthenne und Distel.

Denkt auch an unsere Nützlinge!

Wenn Gemüsebeete nach der Ernte frei werden, säe ich bei neben Spinat und Petersilie auch Phacelia. Sie wird auch Bienenweide genannt, und wird unseren kleinen Gartenhelfern noch lange als Futter dienen, wenn viele andere Blumen bereits verblüht sind. So herrlich sah meine Phacelia im letzten Jahr aus, und es summte dort ununterbrochen:

Neuer Kompost angesetzt

Aus all den abgeschnittenen Blumen und Gartenabfällen setze ich jetzt einen neuen Kompost an. 10% Pflanzenkohle dazu und immer mal eine Schaufel Gesteinsmehl. Wenn die Masse zu trocken ist, kommt eine Gießkanne mit EM angereichertem Wasser darüber, sodass wir für das Frühjahr guten Kompost haben.

Die Gartenplanung für 2020 ist in vollem Gange

Ich werde im nächsten Jahr meinen Garten ganz anders gestalten. Z.B. eine Reihe Lauch, eine Reihe Sellerie, eine Reihe Möhren, eine Reihe Zwiebeln, sodass die Pflanzen sich noch mehr beschatten und die Schädlinge abhalten. Es wird definitiv kein reines Kohlfeld mehr geben, ich werde da eine Reihe Tomaten dazwischen pflanzen.

Jetzt hoffe ich, dass wir noch mehr ergiebigen Regen bekommen, sich unsere Gärten weiterhin erholen und ihr noch viel ernten könnt.

Alles Liebe

eure Vreni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s